Communications Engineering Lab

Forschungsgebiete

Die Forschung am CEL fokussiert sich auf den Bereich der robusten Datenübertragung und der sie beherrschenden Digitalen Signalverarbeitung. Insbesondere wird in folgenden Bereichen gearbeitet:

  • Effiziente, ressourcenoptimierte Übertragung
  • Kanalcodierung mit extrem niedrigen Fehlerrate für die Hochgeschwindigkeitsdatenübertragung 
  • Anwendung maschinellem Lernen in der Nachrichtentechnik
  • Übertragung über Kanäle mit nichtlinearen Eigenschaften
  • Software-Defined und Cognitive Radios
  • Dynamisches Spektrumsmanagement
  • Ultra-Wide-Band-Systeme
  • Digitale Funksignalverarbeitung und -analyse

Passend zu den verfolgten Forschungsthemen werden Kooperationen in nationalen (BMBF, DFG) und europäischen Förderprogrammen gesucht. Gemeinsame Projekte mit der Industrie und mit öffentlichen Auftraggebern runden die kreative wissenschaftliche Arbeit ab.

CC
Kanalcodierung

Erfahren Sie mehr über die Forschungsarbeit des CEL im Bereich der Kanalcodierung

Mehr lesen
ML
Machine Learning

Auch im Bereich der Anwendung von Machine Learning im Bereich der Nachrichtentechnik forscht das CEL

Mehr lesen
SDR
Software Defined Radio

Entdecken Sie die Beiträge des CEL zur Entwicklung von Software Defined Radios.

Mehr Lesen

Forschungsprojekte

Aufbauend auf der Expertise im Bereich Spectrum Pooling aus dem Projekt HYEFF wurde das CEL Mitglied des E2R Konsortiums, das sich mit der Ende-zu-Ende Rekonfigurierbarkeit von Kommunikationsterminals beschäftigt hat. In Fortsetzung der Arbeiten in dem BMBF-Projekt MiniWatt trat das CEL dem Konsortium PULSERS (Pervasive Ultra-wideband Low Spectral Energy Radio Systems) bei. E2R and PULSERS sind integrierte Projekte des 6. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union. Im aktuell laufenden siebten Rahmenprogramm ist das CEL Mitglied des Projektes Wireless Interoperability for Security (WINTSEC).

Darüber hinaus war das CEL an den DFG-finanzierten Schwerpunktprogrammen TakeOFDM und UKoLoS beteiligt, die sich mit Overlaysystemen bzw. ultra-breitbandiger Kommunikation befassen, und arbeitet gegenwärtig an dem Projekt OFDM-basierte Overlaysysteme (OOS). Weitere wissenschaftliche Untersuchungen, beispielsweise zu Software Radio, Cognitive Radio, dynamischem Spektrumszugriff, Satellitenkommunikation, digitaler Signalverarbeitung und Funksignalanalyse erfolgen in Zusammenarbeit mit Behörden oder industriellen Partnern.